Zuckerfreie Zimtschnecken vom Backherz

Liebe Back­herzfre­unde,

nun ist mein Back­herz Blog schon drei Jahre alt. Ich freue mich, dass euch meine Back­rezepte ob süß oder salzig so gut gefall­en. Im let­zten Jahr gab es zum Back­herz Geburt­stag Hei­desand mit Zimtsch­neck­en und veg­ane, zuck­er­freie Gewürzkekse. Die sind übri­gens auch ehr gut bei Zimtsch­neck­enangekom­men. Vor zwei Jahren habe ich für euch eine leckere Apfel­torte, natür­lich zuck­er­frei und veg­an, kreiert. Das Rezept dazu gibt’s Zimtsch­neck­en. Und nun habe ich etwas Neues zum Back­en für euch. Pünk­tlich zur kalten Jahreszeit gibt es ja aller­lei neue Teesorten. Da musste ich natür­lich auch schon mal ver­schiedene Kuchen­tees wie Cheese­cake (eines mein­er Lieblingsrezeptedazu find­et ihr hier, Schoko-Brown­ie oder Zimtsch­necke  pro­bieren. Und dabei kam die Inspi­ra­tion für mein neues Plätzchen­rezept: Zuck­er­freie Zimtsch­neck­en. Liebe Back­herzfre­unde, nun wün­sche ich euch viel Spaß beim Stöbern auf meinem Back­erz Blog. Lasst euch von meinen Rezepten und Bildern inspiri­eren und backt eifrig nach. Denn meine Back­herz-Rezepte haben immer einen gesun­den Ben­e­fit und schmeck­en sehr leck­er. In diesem Sinne kommt gut durch die Wei­h­nacht­szeit. Wun­der­bare Grüße vom Back­herz Kirsten

 

Zuckerfreie Zimtschnecken vom Backherz

Zubere­itungszeit: 30 Minuten + 30 Minuten Küh­lzeit

Backzeit: 12 bis 15 Minuten

Schwierigkeits­grad: mit­tel

Beson­deres: ohne Zuck­erzusatz, fet­tfre­undlich

Zutaten für 50 Schnecken:

Für den Zimtschnecken-Teig:

100 g Frischkäse natur, 0,2% Fett

120 g Halbfet­tbut­ter, 39 % Fett

170 g Ste­via-Ery­thri­tol-Mis­chung

1        Eigelb

310 g  Weizen­mehl, Type 550

½ Pck. Back­pul­ver

Für die Zimtschnecken-Füllung:

150    gemah­lene Hasel­nüsse

1 TL   flüs­siger Süßstoff

1 TL   gemahlen­er Zimt

200 ml Tee, Sorte Zimt oder Zimtsch­necke

Vorbereitung für die Füllung:

Bevor es an den Zimtsch­neck­en-Teig geht für die Zimtsch­neck­en-Fül­lung Tee aufgießen. Ich habe einen Beutel­tee mit der Geschmack­srich­tung Zimtsch­necke ver­wen­det. Alter­na­tiv schmeck­en auch Gewürz­tees oder Chai. Den Tee aufgießen und etwas ziehen lassen.

Jetzt geht’s an den Zimtschneckenteig:

Aus dem Frischkäse natur, 0,2 % Fett, Halbfet­tbut­ter, Ste­via-Ery­thri­tol-Mis­chung und dem Eigelb einen Vorteig rühren.  Nun kommt das Weizen­mehl Type 550 und das Back­pul­ver dazu. Alles zu einem glat­ten Teig verkneten. Der Teig für die Zimtsch­neck­en ist sehr angenehm von der Ver­ar­beitung her und klebt nicht an den Hän­den oder der Back­mat­te auf der er aus­gerollt wird. Nun den Teig mit einem Silikon­nudel­holz auf ein­er Silikon­back­un­ter­lage (meine Tipps dazu find­est Du hier), aus­rollen. Am besten in der Größe eines Rechtecks, ähn­lich der Back­blech­größe.

Zimtschnecken-Nussfüllung:

Jet­zt kommt der vor­ab aufge­brühte Zimtsch­neck­en-Tee zum Ein­satz. Dazu den Tee mit gemahle­nen Hasel­nüssen, flüs­sigem Süßstoff und gemahlen­em Zimt zu ein­er cremi­gen Masse rühren, kurz ste­hen lassen. Jet­zt die Nuss­fül­lung gle­ich­mäßig auf dem aus­geroll­ten Teig verteilen, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Dann das Rechteck in der Mitte ein­mal längs durch­schnei­den. Von der län­geren Seite jew­eils eine Rolle aufrol­len. Falls Ihr noch Teig übrig haben soll­tet, ein­fach die Proze­dur für die Zimtsch­neck­en-Nuss­fül­lung wieder­holen. Dann kom­men die Zimtsch­neck­en-Rollen eine halbe Stunde in den Kühlschrank, damit sie sich bess­er in Scheiben schnei­den lassen. Den Back­ofen auf 175 Grad Ober- und Unter­hitze, keine Umluft, vorheizen. Ich backe Plätzchen stets mit Ober- und Unter­hitze, durch Umluft wer­den sie zu schnell hart und trock­en. Ach ja, jet­zt noch zwei Back­bleche mit Back­pa­pi­er ausle­gen.

Vorbereitung zum Backen:

Nach­dem die Zimtsch­neck­en-Rollen im Kühlschrank Zeit hat­ten etwas fes­ter zu wer­den, lassen sie sich nun auf der Silikon­back­mat­te pri­ma in Scheiben schnei­den. Dann geht’s ab aufs Blech und rein in den auf 175 Grad vorge­heizten Back­ofen.

Da dür­fen sie dann 12 bis 15 Minuten back­en. Je nach­dem wie hell oder dunkel Ihr eure Zimtsch­neck­en mögt. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchen­git­ter voll­ständig auskühlen lassen. Dann am besten nicht alle auf ein­mal aufessen, son­dern in ein­er Keks­dose auf­be­wahren. Jet­zt habt Ihr zuck­er­freie Zimtsch­neck­en die bes­timmt auch bei euren Fre­un­den und der Fam­i­lie für einen kuli­nar­ischen Wow-Effekt sor­gen.

Jet­zt bleibt mir nur noch zu sagen:

Wun­der­bare Grüße vom Back­herz Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?