Styling im Homeoffice – das tut der Seele gut 

Styling im Homeoffice

Lieblings­far­ben heben die Stim­mung und so fällt das Arbeit­en zu Hause direkt leichter.

 

Schlab­ber­look, ungeschminkt und Pfer­de­schwanz — sitzt Du auch zu Hause am Schreibtisch? Wie wäre es frischen Wind ins Out­fit zu brin­gen, auch wenn Du nur im Home­of­fice sitzt? Das tut der Seele gut und arbeit­en fällt leichter. Außer­dem hil­ft es dabei Struk­tur in den All­t­ag am heimis­chen Schreibtisch zu bekom­men. Ich arbeite schon seit über 20 Jahren im Home­of­fice und habe prak­tis­che Tipps für Dich.

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund,

in Zeit­en von Coro­na und Home­of­fice verabrede ich mich regelmäßig mit meinen Fre­undin­nen Petra und Mar­ti­na zum Tele­fonieren. Petra kenne ich schon seit Kinderta­gen, Mar­ti­na auch schon sehr lange und wird sind richtig gute und enge Fre­undin­nen. Petra wohnt im bel­gis­chen Antwer­pen und ich kurz hin­ter der Köl­ner Stadt­gren­ze. Nor­maler­weise besuchen wir uns jedes Jahr. Nur seit über 365 Tagen haben wir uns nun, Coro­na sei Dank, nicht mehr per­sön­lich gese­hen. Und ein Wieder­se­hen wird wohl noch auf sich warten. Aber die Vor­freude auf ein per­sön­lich­es Wieder­se­hen ist jet­zt schon immens. Bei jedem Tele­fonat sprechen wir auch darüber, wie es ist, wenn wir uns endlich wieder per­sön­lich sehen. Dann kom­men uns wohl Freuden­trä­nen. Vielle­icht kennst Du diese Sit­u­a­tion und kannst das gut nachempfind­en? Coro­na zeigt deut­lich, wie wichtig, wertvoll und beson­ders gute Fre­unde sind. Und solch eine schwere Zeit wird durch gute Fre­unde erträglich­er. Unsere Tele­fonate gehen min­destens eine Stunde, meis­tens sog­ar viel länger. Obwohl ich eigentlich nicht so die Tele­fon­frau bin. Aber gute Gespräche tun der Seele ein­fach nur gut – auch übers Tele­fon. Doch was hat das mit Styling im Home­of­fice zu tun?

 Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen 

Anfang des frischen Jahres haben wir uns wieder zum Tele­fonieren verabre­det. Und da ging es auch darum was wir so gemacht haben, was es zu Essen gab und mit welchem Out­fit wir das neue Jahr emp­fan­gen haben. Petra erzählte, dass sie und ihre Fam­i­lie sich zu Sil­vester schön ange­zo­gen und auch etwas geschminkt haben. Mar­ti­na hat­te das leine Schwarze an. Und das hat die Sit­u­a­tion zu Hause direkt verän­dert. So wurde dieses beson­dere Sil­vester ein­fach schön­er. Es wurde mit Fre­un­den geskypt, die im T‑Shirt und Jeans vor dem PC saßen. Die Stim­mung war bei denen entsprechend gelang­weilt. Für sie war es ein Abend wie jed­er andere, nur das Datum änderte sich. Petra sagte mir, dass beson­dere Sit­u­a­tio­nen ein­fach beson­dere Maß­nah­men erfordern. Genau so sehe ich das auch. Auch wir haben uns an Sil­vester her­aus­geputzt. Anfang Jan­u­ar – an Coro­na dachte kaum Jemand – habe ich einen schwarzen Pail­let­ten­rock erstanden.  Direkt als ich ihn kaufte dachte ich “den ziehst Du Sil­vester an“. Nor­maler­weise tanzen wir auf ein­er Par­ty, doch das kam ja alles anders. Aber – den Rock habe ich zu Hause getra­gen und wir sind zu zweit ins neue Jahr getanzt. Hätte ich eine Jog­ging­hose mit Schlab­ber­pul­li  getra­gen, hätte sich das Coro­na Sil­vester ganz anders ange­fühlt. So war es zwar ohne viele Men­schen, aber trotz­dem Beson­ders. Und genau­so sieht es mit dem The­ma Styling im Home­of­fice auch aus.

„Wer Jogginghosen trägt hat die Kontrolle über sein Leben verloren“  (Karl Lagerfeld) 

Lieblingsfarben machen auch im Homeoffice gute Laune.

Lieblings­far­ben machen auch im Home­of­fice gute Laune.

Styling im Homeoffice — aber bitte mit Lieblingsfarben 

Die Aus­sage mit den Jog­ging­ho­sen und dem Leben kennst Du bes­timmt. Sie bringt einem zum Schmun­zeln. Doch im Home­of­fice haben Jog­ging­ho­sen und Schlab­ber­lock tat­säch­lich wenig ver­loren. Natür­lich ist es unge­mein prak­tisch eine kleine Grun­dreini­gung, bekan­nt als Katzen­wäsche, zu machen. Dann rein in die bequeme Bux, T‑Shirt und Strick­jacke, Pul­li oder Sweat­shirt dazu, Haare hoch und ab geht’s an den Schreibtisch. Hm, also das kann man mal machen, aber auf Dauer schlägt  das auf die Stim­mung, Moti­va­tion und Arbeitsmoral. Bitte nicht falsch ver­ste­hen. Kein­er muss mit Anzug, Kostüm und High Heels im Home­of­fice sitzen. Doch ein klein wenig mehr als Schlab­ber­look hil­ft auf Dauer dabei motiviert und struk­turi­ert zu arbeit­en. Ein kleines High­light bringt alleine schon etwas Farbe. Sei es durch einen Pul­li, ein Tuch oder ein paar Ohrringe mit Glitzer. Sich­er hast auch Du einige Lieblings­far­ben. Was machen Sie mit Dir? Bes­timmt gute Laune und  ein gutes Gefühl. Ich merke das jedes Mal, wenn es um meine Lieblings­far­ben geht. Beson­ders an trüben Tagen oder wenn die Stim­mung mal nicht so doll ist, trage ich bewusst Far­ben, die ich beson­ders gerne mag. Denn Lieblings­far­ben tun der Seele  ein­fach nur gut. Auch ein biss­chen Glitzer mit Ohrrin­gen oder ein­er Kette machen mich dann beson­ders glücklich.

Schön anziehen für einen selbst

Mein Mann ist Coro­na bed­ingt nun auch öfter im Home­of­fice. Anfangs hat er dann eine Jog­ging­hose ange­zo­gen und ein Hemd. Damit er zumin­d­est oben­rum bei dig­i­tal­en Team-Meet­ings ange­zo­gen aus­sah. Doch Hand aufs Herz: Soll­ten wir uns alle nicht auch für uns selb­st schön anziehen und etwas zurecht machen? Mit­tler­weile trägt er eine nor­male, bequeme Hose, wenn er im Home­of­fice arbeit­et. Und das, weil er sich damit auf Dauer ein­fach bess­er fühlt. Also tu Dir selb­st etwas Gutes und trage auch im Home­of­fice Klei­dung, die du beson­ders gerne magst und mit der Du auch zur Arbeit gehen würdest. So halte ich es schon seit über 20 Jahren. Denn so lange arbeite ich schon im Home­of­fice. Mal ist es ein Kleid, mal eine Jeans mit ein­er schö­nen Bluse oder ein Rock mit einem Sweat­shirt. Dazu etwas Schmuck und Tages-Make-up. Ganz ehrlich: Das Anziehen von nor­maler All­t­agsklei­dung, statt Schlab­ber­look ist für mich ein Gefühl wie zur Arbeit zu gehen. Auch wenn es nur ins Home­of­fice geht. Aber es ist ein gutes Gefühl und erle­ichtert das Arbeit­en, so komisch, dass erst ein­mal klin­gen mag.

 

Etwas Puder, Rouge, Mascara und Lippenstift - schon wirkt das Gesicht frischer.

Etwas Pud­er, Rouge, Mas­cara und Lip­pen­s­tift — schon wirkt das Gesicht frischer.

Wie wäre es mit etwas Make-up?

Ich weiß, der No Make-up Look ist voll im Trend. Ganz gle­ich ob auf Insta­gram, Face­book oder in Mag­a­zi­nen. Bei vie­len No Make-up Fotos ist trotz­dem etwas Farbe im Spiel. Sei es ein Hauch Pud­er, Foun­da­tion, Lip­gloss oder auf den Augen­brauen. Viele denken beim The­ma Schminken direkt an aufwendi­ge kom­plett Make-ups. Doch so aufwendig muss es nicht sein. Wer sich gerne schminkt, wird auch im Home­of­fice etwas Farbe aufle­gen. Ich bin seit Jugen­dal­ter ein echter Beau­ty­fan und habe Freude daran etwas Lip­pen­s­tift, Mas­cara oder Rouge auch im Home­of­fice zu ver­wen­den. Damit Du es ein­fach und trotz­dem wirkungsvoll hast, bietet sich zum Beispiel eine getönte Tage­screme an. Am besten mit einem Lichtschutz­fak­tor, zum Schutz vor Blaulicht durch die PC-Arbeit. Ein Pud­er kann, muss aber nicht unbe­d­ingt sein. Ich ver­wende nach der getön­ten Tage­spflege mit Lichtschutz ein Min­er­alpud­er. Dieser Pud­er macht die Haut schön eben­mäßig, hat gute Inhaltsstoffe und hält den ganzen Tag. Ein aufwendi­ges Augen Make-up brauche ich im Home­of­fice auch nicht. Aber etwas High­lighter, Kajal und Mas­cara reichen völ­lig. Mas­cara trage ich mehrfach auf, so wirken die Wim­pern voller und öff­nen den Blick. Ein Hauch Rouge auf die Wan­gen und ein wenig High­lighter darüber machen das Gesicht direkt frisch­er. Und dann noch etwas far­biger Lip­pen­s­tift oder Gloss auf die Lip­pen. Schon sieht das Gesicht  ein­fach frisch­er aus. Und wenn Du im All­t­ag mal an einem Spiegel vor­bei gehst, freu Dich, dass Du so schön aussiehst.

Styling im Homeoffice tut der Seele gut

Es muss ja kein Kostüm oder eine aufwendi­ge Jacke sein. Doch in nor­maler Klei­dung arbeit­et es sich bess­er, als auf Dauer im Schlab­ber­look im Home­of­fice zu sitzen.

 

Frisur mal anders als Pferdeschwanz oder Dutt

Wie sieht es mit dein­er Frisur aus? Statt eines Dutts oder Pfer­de­schwanz lasen sich die Haare auch lock­er mit ein paar Klam­mern zusam­men­steck­en. Oder Du gib­st etwas Trock­en­sham­poo auf die Ansätze und schüt­telst die Haare ein­mal durch. Dann noch mal käm­men und schon hast Du eine Frisur, die auch im All­t­ag mal wieder etwas Abwech­slung bringt. Du siehst – so viel Aufwand ist das alles nicht. Wenn Du das zwei bis drei Wochen gemacht hast, geht es in Fleisch und Blut über. Das tut der Seele gut und Arbeit­en im Home­of­fice macht durch kleine Styling-Tipps direkt wieder mehr Spaß. Übri­gens find­est Du hier meine 10 ulti­ma­tiv­en Tipps gegen zu viel Naschen im Homeoffice. 

 

 

Liebe Herzwiese­fre­undin, lieber Herzwiesefreund,

ich freue mich über deinen Kom­men­tar hier auf mein­er Herzwiese. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese. 

 

 

 

Teilen:

4 Kommentare

  1. Avatar
    Astoria
    5. Januar 2021 / 13:15

    Vie­len Dank für diesen schö­nen Artikel, der mir aus der Seele spricht.
    Hier geht es auch darum, dass man den Respekt vor sich selb­st nicht verliert.

    • Kirsten
      Kirsten
      Autor
      5. Januar 2021 / 15:55

      Liebe Mar­ti­na, vie­len lieben Dank für deinen net­ten Kom­men­tar. Ich stimme Dir abso­lut zu. Es ist eben auch immer alles eine Frage des Wol­lens. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

  2. Avatar
    Yasmina Fialali
    19. März 2021 / 17:35

    Tolle Seite liebe Kirsten.Man sieht wieviel Liebe darin steckt ! Lieb­ste Grüße Yasmina

    • Kirsten
      Kirsten
      Autor
      19. März 2021 / 18:53

      Liebe Yas­mi­na, vie­len lieben Dank. Ich freue mich sehr über Dein Feed­back. Und natür­lich auch, dass Dir meine Seite gefällt. Wir bleiben weit­er aktiv, das macht glück­lich — mit Pflege und Farbe. Ich freue mich immer über Deine Beiträge auf Youtube. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?