Sport im Homeoffice – meine 10 besten Motivationstipps

Eine Matte und Turnschuhe habe ich mir auf der Fibo zugelegt. Sie stehen im Wohnzimmer so dass ich jederzeit loslegen kann.

Sport im Home­of­fice ist eine pri­ma Sache. Eine Mat­te, Turn­schuhe und Fit­nessklei­dung reichen. Wenn Du dann noch etwas in deinen Lieblings­far­ben auswählst, ist das eine pri­ma Moti­va­tion. Meine 10 besten Moti­va­tion­stipps find­est Du am Ende des Beitrags.

Auch wenn Fitness Studios nach wie vor geschlossen sind und Sportvereine keine Kurse anbieten, kannst Du trotzdem etwas für deine Bewegung im Homeoffice tun. Hier gebe ich Dir meine 10 besten Motivationstipps für Sport im Homeoffice. Du findest Anregungen, was bei nasskaltem Wetter Spaß macht und welche Programme auch zu Hause zum Mitmachen motivieren. Auf ein bewegtes Homeoffice — los geht’s.

 Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund,

bist Du auch wieder im Home­of­fice und teils gen­ervt, dass immer noch alle Sport­stät­ten dicht sind? Für viele ist es jet­zt beson­ders schwierig, sich trotz­dem regelmäßig zur Bewe­gung zu motivieren. Doch auch wenn Du zu Hause arbeitest, kannst Du etwas für deine kör­per­liche Fit­ness tun. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich arbeite schon 20 Jahre im Home­of­fice. Es ist alles eine Frage des Pla­nens und Wol­lens. Und damit Du Lust auf Bewe­gung bekommst, gebe ich Dir hier ein paar mein­er Motivationstipps.

Sport im Homeoffice — nach ein paar Wochen kannst Du nicht mehr ohne 

Unter­suchun­gen zufolge dauert es im Schnitt drei bis sechs Wochen, bis aus einem guten Vor­satz tat­säch­lich Rou­tine wird. Und plöt­zlich hast Du dich so daran gewöh­nt, dass Du gar nicht mehr ohne Sport auskommst. Und das hat nichts mit ständi­gem Druck oder krampfhaftem Abnehmen zu tun. Ich selb­st bin nicht gerten­schlank, aber trotz­dem fit, beweglich und habe eine gute Grund­kon­di­tion. Schlank sein heißt nicht zwangsläu­fig, dass Jemand auch fit ist. Stre­ich also solche Gedanken direkt aus deinem Kopf.

Nordic Walking mag ich besonders gerne im Winter. Danach bin ich frisch für meine Arbeit im Homeoffice. Außerdem ist das auch im Lockdown möglich.

Nordic Walk­ing mag ich beson­ders gerne im Win­ter. Danach bin ich frisch für meine Arbeit im Home­of­fice. Außer­dem ist das auch im Lock­down möglich.

Vom Nordic Walking zum Jogging — meine Motivationstipps

Manch­mal ver­lässt einen die Moti­va­tion, das ist völ­lig nor­mal. Dann heißt es nicht aufgeben, nicht so viel darüber nach­denken und weit­er­ma­chen. Früher war ich da auch etwas nach­läs­siger. Aber mit den Jahren habe ich gespürt, wie gut mir regelmäßige Bewe­gung tut. So richtig ange­fan­gen habe ich vor unge­fähr 20 Jahren, als ich einen Rat­ge­ber zu Nordic Walk­ing geschrieben habe. Später habe ich dann einen Anfänger-Laufkurs vom Deutschen Leich­tath­letikver­band gemacht. Hier lernt man in sechs Wochen eine halbe Stunde am Stück zu Joggen. Für pas­sion­ierte Läufer klingt das jet­zt nach Kindergarten.

Frauenläufe wie hier in Berlin waren früher meine Motivationsquelle

Frauen­läufe wie hier in Berlin waren früher meine Moti­va­tion­squelle. Meine 10 besten Moti­va­tion­stipps zu Sport im Home­of­fice find­est Du am Ende meines Beitrags.

Sport im Homeoffice: Setze Dir persönliche Ziele 

Für mich war dieser Laufkurs ein toller Ein­stieg. So bin ich über Jahre zwar langsam, aber zumin­d­est regelmäßig gejog­gt. Meine Moti­va­tion war hier die Teil­nahme an ver­schiede­nen Laufver­anstal­tun­gen. Ins­beson­dere Frauen­läufe fand ich immer toll. Mein absolutes High­light war es dreimal beim Köln Marathon in ein­er Staffel mit Dis­tanzen von 10 bis 14 Kilo­me­tern mitzu­laufen. Hätte ich die Laufter­mine nicht gehabt, wäre ich bes­timmt auch öfter mal auf dem Sofa hän­gen geblieben. Es macht also Sinn sich per­sön­liche Ziele zu set­zen. Und wenn es durch den Lock­down keine Laufver­anstal­tun­gen gibt, kannst Du dir zum Beispiel per­sön­liche Dis­tanz- oder Zeitziele setzen.

 

Eine Runde auf dem Rad ist eine gute Möglichkeit für Alltagsbewegung im Homeoffice.

Sport im Home­of­fice — eine Runde auf dem Rad ist eine gute Möglichkeit für All­t­ags­be­we­gung im Homeoffice.

Eine feste Verabredung – so klappt Sport auch im Homeoffice

Laufver­anstal­tun­gen sind heute für mich Geschichte. Meine Moti­va­tion ist mit­tler­weile  meine Gesund­heit. Denn durch meine Brustkreb­serkrankung vor eini­gen Jahren weiß ich, wie wichtig regelmäßige Bewe­gung im Hin­blick auf eine Brustkrebs-Pro­phy­laxe ist. Mehr noch: Durch die Ein­nahme von Tamox­ifen, eine Anti­hor­mon­ther­a­pie die etwa 85 Prozent der Frauen mit Brustkrebs bet­rifft, hil­ft Bewe­gung dabei beweglich zu bleiben und das Gewicht in Bal­ance zu hal­ten. Denn zu den üblichen Neben­wirkun­gen ein­er Anti­hor­mon­ther­a­pie zählen Gelenkprob­leme und Gewicht­szu­nahme. Lange Rede, kurz­er Sinn: Bewe­gung lässt sich auch im heimis­chen All­t­ag mit Home­of­fice ver­wirk­lichen. Ganz gle­ich ob mit oder ohne Lock­down. Lass die Bewe­gung zu ein­er fes­ten Verabre­dung mit Dir selb­st wer­den. Am besten immer zur gle­ichen Zeit, dann geht es ein­fach­er in die Gewohn­heit über.

Fit im Homeoffice dank Body Mind Improvement – jeden Tag ein anderes Programm

Fit im Home­of­fice dank Body Mind Improve­ment – jeden Tag ein anderes Programm

So habe ich Sport in meinen Homeoffice Alltag integriert 

Am Abend lege ich mir die Sportk­lam­ot­ten samt Pulsmes­suhr ins Badez­im­mer. Der erste Gang mor­gens geht dor­thin. Ich denke ein­fach nicht darüber nach und schlüpfe ins Sport­dress. Da ich Abwech­slung liebe und das opti­mal für den Kör­p­er ist, mache ich unter­schiedliche Dinge. Mal eine halbe Stunde Tram­polin­train­ing, mal gehe ich eine halbe Stunde Joggen oder eine Stunde Nordic Walk­ing. Das mag ich beson­ders im Win­ter, denn es wird einem dabei schnell angenehm warm. Außer­dem macht es glück­lich die Natur dabei zu genießen. In ein­er Stunde Nordic Walk­ing ver­brenne ich lock­er min­destens 300 Kalo­rien. Dann bin ich ganz hap­py und während ich unter­wegs bin, ich kann wun­der­bar darüber nach­denken, was der Tag so alles für mich bereithält.

Trainieren im Wohnzimmer

Ein weit­ere, wun­der­bare Moti­va­tion sind für mich die Fit­nesspro­gramme von Bar­bara Klein. Auch wenn ich jet­zt hier dafür Wer­bung mache — ich bin nicht gespon­sert. Ich habe ein­fach irgend­wann eine Fit­ness DVD von ihr gekauft und schon war es um mich geschehen. Und so geht es fast jeden Mor­gen in der Woche erst ein­mal im Sport­dress ins Wohnz­im­mer. Dort trainiere ich dann mit den Übung­spro­gram­men von Bar­bara Klein. Mal ist es Kraft und Funk­tion, mal Car­dio, mal Bal­ance.  Eine halbe Stunde dauert es, macht riesig Spaß und bringt Abwechslung.

Cardio-Training mit Barbara Klein und ihrem Team- das macht mir immer wieder Spaß.

Car­dio-Train­ing mit Bar­bara Klein und ihrem Team- das macht mir immer wieder Spaß.

Ich habe schon einige Fit­ness Experten im Lauf mein­er jour­nal­is­tis­chen Arbeit inter­viewt. Und alle teilen die Mei­n­ung, dass ein abwech­slungsre­ich­es Sport­pro­gramm die besten Train­ingsef­fek­te erzielt. So trainiere ich mit dem Pro­gramm Body Mind Improve­ment. Es han­delt sich dabei um ein 28 Tage Pro­gramm. Jeden Tag gibt es eine Sportein­heit von 30 Minuten. Mal ist es Car­dio, mal Bal­ance, mal Kraft und Funk­tion, Pilates oder Yoga. Jew­eils sieben Übun­gen wer­den eine Minute lang absolviert, dann wird der Block drei weit­ere Male wieder­holt. Das macht mir unglaublich viel Spaß. Eine halbe Stunde an jedem Werk­tag ist dur­chaus mach­bar. Auch auf den gängi­gen Social-Media-Kanälen kannst Du dich dazu inspiri­eren lassen. Ich bin ein Fan von Bar­bara Klein. Sie ist aus­ge­bildete Sport-Phys­io­ther­a­peutin und bietet seit dem ersten Lock­down täglich kleine Fit­ness-Ein­heit­en auf Insta­gram, Face­book und Youtube an.  Das Train­ing mit ihr macht mir unglaublich viel Spaß, denn es ist fach­lich fundiert und sehr abwech­slungsre­ich. Durch sie habe ich auch gel­ernt, sich nicht so unter Druck zu set­zen, getreu dem Mot­to immer höher, schneller und weiter.

 

Wenn Du vier bis sechs Wochen regelmäßig trainierst, hast Du dich ganz schnell daran gewöhnt.

Wenn Du vier bis sechs Wochen regelmäßig trainierst, hast Du dich ganz schnell daran gewöh­nt. Und du kannst Dir auf die Schul­ter klopfen und stolz auf dich sein. Hier find­est du meine 10 besten Moti­va­tion­stipps zu Sport im Homeoffice.

 Meine 10 Motivationstipps für mehr Sport im Homeoffice 

  1. Über­lege Dir was Du gerne mal aus­pro­bieren möchtest.
  2. Denk nicht zu viel darüber nach, son­dern mach es einfach.
  3. Setz dich nicht so stark unter Druck, wenn es nicht auf Anhieb so klappt, wie Du es dir vorgestellt hast – Übung macht den Meister.
  4. Plane min­destens an drei, bess­er fünf Tagen eine halbe Stunde Extra­be­we­gung fest in deinen All­t­ag ein. Völ­lig los­gelöst vom Home­of­fice oder Lockdown.
  5. Nach rund einem Monat hast Du dich daran gewöh­nt und spürst wie gut Dir die regelmäßige, aktive halbe Stunde tut.
  6. Bring Abwech­slung in dein Sportprogramm.
  7. Je unter­schiedlich­er Du aktiv bist, desto gesün­der ist es.
  8. Dank Bewe­gung ver­miedest Du Rück­en­schmerzen durch zu langes Sitzen.
  9. Auch die Seele freut sich über deine aktiv­en Einheiten.
  10. Dein All­t­ag mit Arbeit, Haushalt und Kindern klappt bess­er, da Sport dabei hil­ft belast­bar­er zu werden.

Da ich mich mit dem The­ma Home­of­fice wirk­lich gut auskenne, find­est Du hier meine weit­eren Beiträge dazu: Styling im Home­of­fice – das tut der Seele gut und meine 10 ulti­ma­tiv­en Tipps gegen zuviel Essen im Home­of­fice. Und wenn Du wis­sen möcht­est, warum Sport bei Brustkrebs so wichtig ist, find­est Du hier meinen Beitrag mit meinen per­sön­lichen Erfahrun­gen dazu.

 

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund,

ich freue mich über Deinen Kommentar hier auf meiner Seite. Wunderbare Grüße von Kirsten von der Herzwiese und viel Spaß bei deiner regelmäßigen Bewegung.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?