Schoko-Käsekuchen ohne Zucker

Zuck­er­freier Schoko-Käsekuchen unglaublich saftig und leck­er

 

Saftig, beerig, schokoladig gut — und das ohne Zucker: mein Schoko-Käsekuchen ist eine Wucht.

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund, 

habt Du Lust auf Käsekuchen? Aber bitte nicht mit soviel Fett und am besten ohne Zuck­er. Dann habe ich etwas für Dich: meinen Schoko-Käsekuchen ohne Zuck­er. Der ist so saftig und leck­er, dass bei uns kein Krümel übrig geblieben ist. Ich habe ihn geback­en, als sich Besuch angemeldet hat. Der Schoko-Käsekuchen kam so gut an, dass unser Besuch jew­eils gle­ich drei Stücke davon gegessen hat. Da schlug für mich als pas­sion­ierte Bäck­erin mein Back­herz höher und es war ein schönes Kom­pli­ment. Das tolle am safti­gen Schoko-Käsekuchen ist, dass er ohne Zuck­er geback­en wird. Und dazu habe ich noch heimis­ches Super­food in den Teig gegeben: saftige Blaubeeren und Wal­nüsse — yum­my.

Ohne Zucker, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker

 Wed­er im Schokoteig noch im Käsekuchen­teig habe ich Zuck­er oder kalo­rien­haltige Zuck­er­al­ter­na­tiv­en wie Kokos­blüten­zuck­er oder Agaven­dick­saft ver­wen­det. Denn diese bei­den haben Kalo­rien und so auch Ein­fluss auf den Blutzuck­er­spiegel. Sie sind also nicht low carb, son­dern nur veg­an. Da ich Dir ein Rezept bieten möchte, in dem keine Kohlen­hy­drate durch Zuck­er im Teig sind, habe ich mit kalo­rien­freien, also low carb und veg­a­nen Zutat­en geback­en. Den Schoko­laden­teig habe ich mit Ery­thri­tol gesüßt. Das Käse­top­ping mit ganz gewöhn­lichem flüs­sigem Süßstoff.

Es geht auch ohne Zucker

Den Kuchen kom­plett ohne herkömm­lichen Zuck­er zu back­en klappt ganz pri­ma. Es tut der Fig­ur gut (Tipps zum fet­tfre­undlichen Back­en find­est Du hier)  und eignet sich auch für Dia­betik­er. Außer­dem, lässt sich so der Kohleny­h­drat­ge­halt bess­er reduzieren.  Ich backe den Schoko-Käsekuchen immer wieder, mal mit Hei­del­beeren, mal mit Aprikosen oder Sauerkirschen. Er schmeckt ein­fach immer unglaublich leck­er. Na — läuft Dir schon das Wass­er im Mund zusammen?Also ran ans Back­w­erkzeug und nichts wie los mit dem Back­en vom Schoko-Käsekuchen wün­scht Kirsten von der Herzwiese.

Schoko-Käsekuchen ‑ohne Zucker

Zubere­itungszeit: 30 Minuten

Backzeit: 60 + 15 Minuten

Schwierigkeits­grad: Leicht

 Zutat­en für eine große Kas­ten­form mit 30 cm Länge

Brown­ie-Teig

1 TL             Maiskeimöl

2                  Eier

200 g           Ery­thri­tol

100 g           Halbfet­tbut­ter

180 g           Weizen­mehl, Type 550

70 g             Weizen­stärke

1/2 Pck.        Back­pul­ver

30 g             Kakaop­ul­ver

60 g             Wal­nüsse

150 ml          Min­er­al­wass­er mit Kohlen­säure

250 g           Blaubeeren

Käse-Top­ping

2                  Eier

50 g             Halbfet­tbut­ter

20 g             Magerquark

50 g             Weizen­stärke

1,5 Ess­löf­fel  flüs­siger Süßstoff

Back­vor­bere­itung

Den Back­ofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen. Die große Kas­ten­form dünn mit Maiskeimöl ein­pin­seln.

Schoko-Teig Zubereitung

Für den Teig Eier mit Ery­thri­tol schau­mig schla­gen. Einen kleinen Steck­brief zu Ery­thri­tol find­et Ihr hier. Das klappt sehr gut dank der Kon­sis­tenz der Ery­thri­tol-Zuck­er­al­ter­na­tive. Dann die Halbfet­tbut­ter dazugeben und mis­chen. Nun kom­men Weizen­mehl, Weizen­stärke, Back­pul­ver und Kakaop­ul­ver dazu und alles wird zu einem cremig-glat­ten Teig gerührt. Jet­zt noch die Wal­nüsse hack­en und zusam­men mit dem Min­er­al­wass­er mit Kohlen­säure unter den Teig mis­chen. Den Schoko-Teig noch ein­mal abschmeck­en. Dann geht’s ab damit in die vor­bere­it­ete Kas­ten­form.

 Tipp für trockene Beeren zum Backen

Damit Hei­del­beeren, Him­beeren, Brombeeren oder Erd­beeren nach dem Waschen nicht matschig wer­den, zeige ich Dir hier wie das am besten funk­tion­iert:

Hei­del­beeren, Him­beeren oder Erd­beeren mögen gerne mit Samthand­schuhen behan­delt wer­den. Zum Vor­bere­it­en aufs Back­en Beeren kalt waschen und auf ein Küchenkrepp leg­en. Dann kön­nen sie ohne Blessuren davon zu tra­gen pri­ma trock­nen. Die gewasch­enen und nun pri­ma getrock­neten Hei­del­beeren gle­ich­mäßig auf dem Schoko-Teig verteilen. Dann geht’s ans Käse-Top­ping:

So wird das Käse-Topping gemacht

Eier, Halbfet­tbut­ter, Magerquark und Weizen­stärke in eine Schüs­sel geben und mit einem Mix­er gle­ich­mäßig zur glat­ten Käsecreme ver­rühren. Zum Schluss mit 1,5 Ess­löf­feln flüs­sigem Süßstoff süßen und noch ein­mal abschmeck­en. Das Käse-Top­ping kommt jet­zt gle­ich­mäßig auf den Schokoteig und darauf die Hei­del­beeren. Der vorge­heizte Ofen wartet schon darauf, dass er aus Schokoteig, Hei­del­beeren und Käsekuchen­teig einen leck­eren Schoko-Käsekuchen ohne Zuck­er back­en kann.

Im Ofen stehen lassen

Nach 60 Minuten die Back­tem­per­atur auss­chal­ten, Heißluft anlassen, eine Lage Alu­folie oder Back­pa­pi­er auf den Käsekuchen leg­en und 15 Minuten im Ofen lassen. Dann her­aus­nehmen und in der Form auskühlen lassen. Das ist wichtig, damit der Schoko-Käsekuchen nicht auseinan­der­bricht. Denn er ist recht schw­er, da er so unglaublich saftig ist.

Jet­zt bleibt mir nur noch zu sagen:

Wun­der­bare Grüße eure Kirsten von der Herzwiese

 

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?