Rote Liebe mit Matcha

Vegan, laktosefrei und mit Matcha- ein himmlisch süßer und saftiger Genuss.

Zutat­en für eine Mini­herzback­form:

10 g   Ei-Ersatz + 40 ml Wass­er
Mark   ein­er ½ Vanilleschote
20 g Pud­erzuck­er
25 g Pflanzenöl
etwas abgeriebene Zitro­nen­schale
25 g Soja­joghurt, natur
40 g Weizen­mehl
3/4 TL Back­pul­ver
10 g gehack­te Pis­tazien
1 g Matcha

Guss
1 Tütchen veg­ane Lebens­mit­tel­farbe in Pink
2–3 Spritzer Zitro­nen­saft
30 g Pud­erzuck­er
etwas far­biger Zuck­er­glit­ter

Zubere­itung

Den Back­ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Ei-Ersatz mit Wass­er in ein­er Schüs­sel verquirlen. Dann das Mark der Vanilleschote und den gesiebten Pud­erzuck­er dazugeben und schau­mig rühren. Nun Öl, Zitro­nen­schale und Soja­joghurt damit ver­rühren. Mehl mit Back­pul­ver mis­chen, zum glat­ten Teig arbeit­en. Zum Abschluss die gehack­ten Pis­tazien und den Matcha gle­ich­mäßig unter den Teig ziehen. In die beschichtete Herzback­form füllen, mit ein­er Teigzunge glattstre­ichen. Auf der mit­tleren Schiebeleiste im vorge­heizten Ofen in 25 bis 30 Minuten back­en. Nach Backzei­t­ende mit einem Holzstäbchen in den Teig stechen: bleibt nichts daran kleben, ist er gar. Aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form auskühlen lassen, dann her­aus­lösen. Falls die Ober­fläche zu stark gewölbt ist, Herz voll­ständig erkalteten lassen und vor­sichtig ger­ade abschnei­den, wie auf meinem Foto. Für den Guss Lebens­mit­tel­farbe mit etwas Zitro­nen­saft mis­chen und den Pud­erzuck­er ein­rühren. Das Herz damit bestre­ichen, was an den Seit­en run­ter­läuft auf­fan­gen und wieder darauf geben. Dann zieht der Guss schön ins Herz ein, macht es noch saftiger. Wer mag, gibt zum Abschluss noch passenden Zuck­er­glit­ter darauf.

 

Matchaherz Anschnitt 11

 Wunderbare Grüße vom Backherz Kirsten

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?