Möhren-Muffins zuckerfrei glutenfrei laktosefrei vom Backherz

Zuckerfreie, glutenfreie, laktosefreie Muffins mit Möhren

Saftig süß ohne einen Krümel Zuck­er: Muffins mit Möhren und Nüssen.

Liebe Back­herzfre­unde,

kür­zlich saß ich im Flieger von Ham­burg nach Köln. Dabei gibt’s immer ein kuli­nar­isches Schmankerl in Form eines belegten Brotes. Nun ja ein großer Fre­und dieser trock­e­nen Brote bin ich ehrlich gesagt nicht beson­ders. Doch dieses Mal gab es etwas Neues: statt Sand­wich mit Wurst oder Käse gab es Möhrenkuchen. Möhrenkuchen – hur­ra, den nehme ich! Mir lief schon das Wass­er im Mund zusam­men: saftige Möhren, Nüsse und eine angenehme Süße malte ich mir vor meinem inneren Auge aus. Doch die Real­ität war alles andere als möhrig- saftig. Das kleine Küch­lein ent­pup­pte sich als Rührkuchen in dem sich drei Möhren­späne verir­rt hat­ten. Und Nüsse – welche Nüsse? Auch die waren Fehlanzeige. Kurzum: die Idee für meine Möhren­muffins war also im Flieger von Ham­burg nach Köln geboren. Dass mein Rezept wirk­lich hält was es ver­spricht kön­nt ihr auf den Fotos sehen. Und natür­lich schmeck­en, wenn ihr mein Rezept für die zuck­er­freien, gluten­freien und auch noch lak­tose­freien Möhren­muffins nach­backt. Wie wäre es damit beispiel­sweise zu Ostern? Ich habe sie schon mal in ein Nest geset­zt – eine süße Alter­na­tive jen­seits von Schoko­hasen und bun­ten Eiern. In diesem Sinne wün­sche ich euch, liebe Back­herzfre­unde viel Spaß beim Back­en und Genießen. Wun­der­bare Grüße vom Back­herz Kirsten.

Möhrenmuffins vom Backherz 

zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei  

Muffins mit Möhren und Nüssen - zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei.

Ostern mit Muffins im Nest: yum­my yum­my und dabei auch noch ohne Zuck­er: Möhren-Muffins gluten­frei, lak­tose­frei, zuck­er­fr­fei.

 

  • Zuck­er­frei
  • Low Carb
  • Gluten­frei
  • Lak­tose­frei

 Schwierigkeits­grad: leicht

Zubere­itungszeit: 20 Minuten

Backzeit: 25 bis 30 Minuten

 Zutat­en für 12 Muffins:

600 g           Möhren

5                  Eier

250 g      Ste­via-Ery­thri­tol­gemisch, Mis­chungsver­hält­nis 1: 1 wie Zuck­er

150 g           gemah­lene Hasel­nüsse

100 g           Man­delmehl

¼ TL            Zimt, gemahlen

1 TL             Back­pul­ver

150 ‑200 ml  Min­er­al­wass­er mit Kohlen­säure

2 EL             pudriges Ery­thri­tol, zuck­er­freie Pud­erzuck­er­al­ter­na­tive

Zubere­itung:

Den Back­ofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Die Möhren putzen, schälen, waschen und auf ein­er Reibe oder in ein­er Küchen­mas­chine sehr fein reiben. Dann erst ein­mal zur Seite stellen. Jet­zt die Eier mit dem Ste­via-Ery­thri­tol­gemisch in ein­er Schüs­sel schau­mig rühren. Dabei am besten so lange rühren, bis sich die Ste­via-Ery­thri­tol-Zuck­er­al­ter­na­tive fast voll­ständig aufgelöst hat. Nun gemah­lene Hasel­nüsse, Man­delmehl, gemahle­nen Zimt, Back­pul­ver und das Min­er­al­wass­er in die Schüs­sel geben und zu einem glat­ten Teig ver­rühren.

Low Carb Muffins mit Möhren - zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei

Gute Vor­bere­itung hil­ft beim Back­en: Geriebene Möhren für den Muffin­teig.

Zum Schluss kom­men nun die vor­bere­it­eten, geriebe­nen Möhren dazu. Alles miteinan­der mis­chen und noch ein­mal abschmeck­en. Yum­my – der saftige Teig schmeckt jet­zt schon sehr leck­er.

Vor­bere­it­en zum Back­en

Wenn Ihr Papier­förm­chen nehmt zuerst in die Mulden eines Muffin­blechs jew­eils einen Tropfen Wass­er geben. So haften die Förm­chen bess­er in den einzel­nen Mulden. Dann den Möhrenteig mit einem Ess­löf­fel gle­ich­mäßig in 12 Muffin­förm­chen aus Papi­er oder Silikon füllen. Und nun husch husch ins Muffin­blech und ab damit in den vorge­heizten Back­ofen. Hier darf sich der Teig nun bin­nen 25 bis 30 Minuten in köstliche, zuck­er­freie, lak­tose­freie und auch noch gluten­freie Muffins ver­wan­deln. Kurz vor Backzei­t­ende mit einem Holzstäbchen in den Teig stechen: bleibt nichts daran kleben, sind die Muffins fer­tig. Aus dem Ofen nehmen und im Muffin­blech 10 Minuten auskühlen lassen. Her­aus­lösen, auf eine Plat­te set­zen und weit­ere 10 Minuten abkühlen. Dann das pudrige Ery­thri­tol in ein Haar­sieb geben und die fer­ti­gen Möhren­muffins damit bestäuben.

Back­herz-Tipps:

  1. Wer mag gibt noch ein paar gehack­te Wal­nüsse in den Teig.
  2. Ganz gle­ich ob nor­maler oder Ery­thri­tol „Pud­erzuck­er“: erst auf die Muffins streuen wenn diese aus­gekühlt sind. Son­st wird das weiße Pud­er zu dunkel und ist auf den Muffins kaum noch zu sehen.
  3. Statt Pud­erzuck­er passt auch ein Frischkäse­top­ping: dazu fet­tar­men Frischkäse natur, mit etwas Süßstoff, Zitro­nen­saft und Sprudel­wass­er glat­trühren. Gle­ich­mäßig auf jeden Muf­fin stre­ichen und beispiel­sweise mit ein paar geriebe­nen Möhren bestreuen.

Süße Back­idee nicht nur zu Ostern: Muffins mit Möhren und Nüssen, dafür ohne Zuck­er, per­fekt für Dia­betik­er, dazu auch noch gluten- und lak­tose­frei.

Wun­der­bare Grüße vom Back­herz Kirsten

Teilen:

3 Kommentare

  1. Avatar 5. April 2018 / 06:36

    Ich habe das Rezept bere­its aus­pro­biert und die Muffins haben super geschmeckt. Freue mich schon darauf noch weit­ere deine Rezepte zu pro­bieren. Das klingt alles so toll, da weiß man gar­nicht, was man zuerst machen soll.

    • Backherz 8. April 2018 / 21:19

      Liebe Vicky, vie­len Dank für dein schönes Feed­back. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Wie wäre es als näch­stes mit meinem New York Cheese Cake: https://herzwiese24.de/zuckerfreier-new-york-cheesecake/? Er ist so leck­er, lässt sich pri­ma vor­bere­it­en und hält sich ein paar Tage. Falls über­haupt etwas übrig bleibt:-). Ich bin ges­pan­nt auf dein Feed­back und verbleibe für heute mit wun­der­baren Grüßen Back­hz­erz Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?