Heidesand mit Matcha zuckerfrei

Heidesand mit Matcha zuckerfrei

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund, 

Hei­desand ist ein absoluter Plätzchen­klas­sik­er. Am besten schmeckt das zarte But­terge­bäck, wenn es etwas durchziehen kann. Deshalb nicht alle Kekse an den Fest­ta­gen ver­naschen, son­dern noch ein paar für die Tage zwis­chen den Jahren auf­be­wahren. Lagert das zarte Mür­bege­bäck mit Matcha in ein­er Blech­dose, die ihr mit Back­pa­pi­er auslegt. So bleiben sie bis zu drei Wochen knus­prig und frisch. Ich habe die Matcha-Hei­desand Taler als Auf­tragsar­beit für Emcur Bio Matcha entwick­elt und geback­en. Mit Matcha in Stick­form ist die Dosierung beson­ders ein­fach. Und  wer den Zuck­er gegen süße Alter­na­tiv­en wie Ery­thri­tol oder Ste­via tauschen möchte, kann das prob­lem­los. Ich habe die empfehlenswerten Men­gen direkt dazu geschrieben. Ihr wollt mehr Plätzchen­rezepte, dann klickt jew­eils aus die fol­gen­den Rezepte: Gewürzkekse veg­an, zuck­er­frei und lak­tose­frei. Linz­er Plätzchen Plätzchen zuck­er­arm und veg­an. Marzi­pan zuck­er­frei, veg­an, gluten­frei. Man­del­berge mit Cran­ber­ries zuck­erre­duziert und veg­an.

Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

Foto: Yupik PR

Matcha Hei­desand geback­en mit Bio Matcha, Foto: Yupik PR

Heidesand mit Matcha  

Rezept mit und ohne Zucker

 Schwierigkeitsgrad: leicht

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Backzeit: 12 Minuten

 Zutat­en für ca. 30 Stück:

125 g           weiche But­ter

100 g           Pud­erzuck­er, alter­na­tiv 125 g Ery­thri­tol oder 10 g Ste­via

200 g           Weizen­mehl, Type 550

6 g                 Matcha

30 g             Zuck­er, alter­na­tiv 50 g pudriges Ery­thri­tol oder 3 g fein gemahlenes Ste­via Pul­ver

 Zubereitung:

But­ter mit Pud­erzuck­er alter­na­tiv Ery­thri­tol oder Ste­via mis­chen. Mehl in den Teig sieben. Mit den Hän­den zu einem glat­ten Mür­beteig kneten. In eine Teighälfte  2 Gramm Matcha nicht kom­plett einkneten, so dass ein Mar­mor­muster entste­ht. In die andere Hälfte 2 Gramm Matcha kom­plett einar­beit­en, so dass sich der Teig kom­plett grün färbt.

Teig in zwei Rollen for­men. Restlichen Matcha auf einen flachen Teller geben und die mar­mori­erte Teigrolle im Matcha Pul­ver wälzen. Den Zuck­er alter­na­tiv Ery­thri­tol oder Ste­via auf einen zweit­en flachen Teller geben und die kom­plett grüne Matcha Teigrolle darin wälzen. In Alu­folie wick­eln und 45 Minuten in den Kühlschrank leg­en.

Den Back­ofen auf 180°C vorheizen. Ein Back­blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Die bei­den Matcha Teigrollen jew­eils nacheinan­der in 15 dünne Scheiben schnei­den und auf die Back­bleche leg­en.

In 10 bis 12 Minuten auf der mit­tleren Schiebeleiste back­en, aus dem Ofen nehmen, vom Papi­er lösen und abkühlen lassen.

Tipps von Kirsten von der Herzwiese:

Damit Kekse nicht zu trock­en wer­den, am besten immer mit Ober- und Unter­hitze, nicht mit Umluft back­en. Am besten schmeckt der Matcha Hei­desand, wenn er min­destens ein bis zwei Wochen in ein­er Keks­dose durchziehen kann.

Foto: Yupik PR

Hei­desand geback­en und vere­delt mit Matcha. Foto: Yupik PR.

Wunderbare Grüße von Kirsten von der Herzwiese

  • Dieses Rezept ist bezahlte Wer­bung, da ich es für Emcur Bio Matcha entwick­elt habe.
Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?