Darmgesundheit — die besten Lebensmittel fürs Mikrobiom

Darmgesundheit - Die besten Lebensmittel fürs Mikrobiom

Dar­mge­sund­heit — Die besten Lebens­mit­tel fürs Mikrobiom

Prä- und Pro­bi­o­tis­che Lebens­mit­tel sind gesun­des Fut­ter für die Darm­bak­te­rien. Hier erk­läre ich Dir was präbi­o­tis­che und pro­bi­o­tis­che Lebens­mit­tel sind. Du bekommst Tipps welche Lebens­mit­tel beson­ders gut für die Dar­mge­sund­heit und das Mikro­biom sind.

 

Hast Du schon ein­mal etwas vom Mikro­biom gehört? Aktuell forschen Medi­zin­er hier in vie­len Bere­ichen. Es geht um Fra­gen welchen Ein­fluss eine gesunde Darm­flo­ra und Darm­bak­te­rien auf Krankheit­en haben kann. Es han­delt sich um The­men, in welchem Zusam­men­hang das Mikro­biom und Erkrankun­gen ste­hen. Forsch­er unter­suchen dabei Zusam­men­hänge mit der Dar­mge­sund­heit und  Krankheit­en wie zum Beispiel Mor­bus Crohn, Arthri­tis, Mul­ti­ple Sklerose und Arte­rien­verkalkung. Eben­so Dia­betes und Übergewicht. Bei ein­er nicht Alko­hol bed­ingten Fet­tle­ber, Dick­darmkrebs, Allergien oder Parkin­son soll das Mikro­biom eine Rolle spie­len. Noch lange ist das Mikro­biom nicht bis ins kle­in­ste Detail erforscht. Achte deshalb darauf, was Du isst. Eine Fülle an natür­lichen Lebens­mit­teln hil­ft dir dabei direk­ten  Ein­fluss auf die Dar­mge­sund­heit und somit das Mikro­biom zu nehmen.

 

Gesunde Menschen verfügen über eine große Artenvielfalt an Mikroorganismen im Darm. Ihre Darmflora besteht aus anderen Keimen als die von Kranken. 

 

Ein gesunder Mix aus Präbiotika und Probiotika

Ein gesun­der Mix aus Prä- und Probiotika

Was sind Präbiotika? 

Stellt sich die Frage, was Präbi­oti­ka über­haupt sind? Zur Gruppe der Präbi­oti­ka gehören Nahrungsmit­tel oder Inhaltsstoffe, die sich pos­i­tiv auf die Dar­mge­sund­heit auswirken. Du kannst sie täglich über eine Fülle an Lebens­mit­teln essen. Nicht nur dass, sie sind auch Bestandteile in Nahrungsmit­teln . Du möcht­est dein Essen mit Präbi­oti­ka aufw­erten? Wenn du zum Beispiel Lein­samen, Hafer­kleie oder Weizen­kleie in deinen Joghurt, Salat, Müs­li oder Suppe rührst, freut sich dein Darm. Was alles zu Präbi­oti­ka zählt habe ich dir hier aufgelistet.

 Präbiotische Bestandteile in Nahrungsmitteln 

  • Inulin, Mehrfachzuck­er, Beta-Glu­can, Pek­tin, resistente Stärke.
  • Sekundäre Pflanzen­stoffe wie Cat­e­chine (z.B. grün­er und Matcha Tee)
  • Natür­liche Farb­stoffe aus der Gruppe der sekundären Pflanzen­stoffe (z.B. rote Trauben)
  • Flavonole (Kakaop­ul­ver, ungezuckert)
  • Tan­nine (schwarz­er Tee)
  • Zuck­er­aus­tauschstoff Xylit (hohe Dosen kön­nen zu Blähun­gen und Durch­fall führen).
Lecker- darüber freut sich die Darmflora.

Leck­er- darüber freut sich die Darmflora.

Präbiotika als natürliche Zugabe 

  • Flohsamen­schalen
  • Lein­samen
  • Akazien­fasern
  • Weizen­kleie
  • Hafer­kleie
  • Pek­tin

Die 11 besten präbiotischen Lebensmittel für einen gesunden Darm 

  • Lauch
  • Chicorée
  • Artischock­en
  • Schwarzwurzeln
  • Zwiebeln & Knoblauch
  • Top­inam­bur
  • Mais
  • Bana­nen
  • Beerenob­st
  • Vol­lko­rnge­trei­de
  • Hülsen­früchte

 

Nach einer Antibiotikatherapie ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht. Jetzt solltest Du deine Darmflora unbedingt  wieder in Balance bringen. Eine sinnvolle Hilfe bieten Dir prä- und probiotische Lebensmittel. Schon nach drei Tagen kann sich die Artenvielfalt an Darmbakterien wieder positiv verbessern. 

 Was sind Probiotika?

Unter Pro­bi­oti­ka ver­ste­ht man lebende Mikroor­gan­is­men. Vielle­icht hast Du schon ein­mal etwas von Milch­säure­bak­te­rien gehört. Bekan­nt sind Lac­to­bak­te­rien, die sich im Darm ansiedeln. Ein­er­seits kom­men sie natür­lich in Lebens­mit­teln vor. Ander­er­seits gibt es sie auch als Nahrungsergänzungsmit­tel. Übri­gens: Eine Nahrungsergänzungsmit­tel-Kom­bi­na­tion aus Präbi­oti­ka und Pro­bi­oti­ka heißt Synbiotika.

Gesundes Futter für die Darmbakterien: Beeren und Naturjoghurt

Gesun­des Fut­ter für die Darm­bak­te­rien: Beeren und Naturjoghurt

 Die 7 besten pro­bi­o­tis­chen Lebens­mit­tel für einen gesun­den Darm 

  • Kefir
  • Natur­joghurt
  • Kim­chi – schar­fer milch­sauer ver­goren­er Chinakohl
  • Milch­sauer ver­gorene Bohnen
  • Fer­men­tiertes Gemüse wie Sauerkraut
  • Mixed Pick­les
  • Kom­bucha

Das schadet dem Mikrobiom und einer gesunden Darmflora

Willst Du deinem Darm und dem Mikro­biom etwas Gutes tun? Dann kannst Du über Lebens­mit­tel einiges dafür tun. Je öfter Obst und Gemüse dabei auf dem Speisezettel ste­hen, umso bess­er. Was schadet dem Mikro­bion? Wenn Du täglich große Eiweiß­men­gen wie zum Beispiel viel Fleisch‑, Wurst sowie  Eiweißkonzen­trate kon­sum­ierst. Neg­a­tiv für die Dar­mge­sund­heit sind außer­dem rotes Fleisch und Wurst. Es macht zudem Sinn auf die Auswahl der Fette zu acht­en. Eben­so auf die tägliche Fettmenge. Große Men­gen Fett, ins­beson­dere tierische Fette schaden dem Mikrobiom.

Darmgesundheit bedeut auch abwechslungsreich zu essen

Dar­mge­sund­heit bedeut auch abwech­slungsre­ich zu essen

Darmgesundheit  — am besten selber Kochen und Backen

Damit Du genug präbi­o­tis­che und pro­bi­o­tis­che Lebens­mit­tel für eine gesunde Darm­flo­ra isst, kochst und backst Du am besten regelmäßig selb­st.  Wenn Du viele Fer­tig­gerichte, Fast Food, Zuck­er und Süßigkeit­en isst, tust Du deinem Darm  keinen Gefall­en. Denn hier­bei beste­ht die Gefahr, dass deine Arten­vielfalt an Darm­bak­te­rien durch ein­seit­iges Essen abn­immt.  Ver­suche Weißbrot, Toast, Baguette oder Stuten sel­ten zu essen. Sie brin­gen dem Darm wenig gesunde Darm­bak­te­rien. Sag nein zu gezuck­erten Soft­getränken. Hier wäre ein selb­st gemachter Smooth­ie bess­er, als ein Fer­tig­pro­dukt. Opti­mal sind natür­lich Wass­er, Tee oder auch mal ein Kaf­fee. Leckere Back­rezepte ohne Zuck­er find­est du hier auf mein­er Herzwiese.

Ich hoffe meine praktischen Tipps rund um Lebensmittel für einen gesunden Darm und ein Mikrobiom in Balance haben Dir gefallen. Nun freue ich mich über einen Kommentar von Dir hier auf der Herzwiese. Wunderbare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

 

Die Fotos in diesem Beitrag stam­men von der Seite unsplash.com von:  Amy Sham­blem, Brooke Lark, Vitalii Pavlyshyne, Kristi­na Pinne und Ellie Elien.

 

 

 

 

Teilen:

1 Kommentar

  1. Kirsten
    Autor
    10. Oktober 2020 / 12:30

    Liebe Leserin, lieber Leser,
    ich freue mich, wenn Du mir hier einen Kom­men­tar hinterlässt.
    Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?