Corona und Immunsystem – diese Lebensmittel stärken dich

Je bunter, desto besser fürs Immunsystem

Coro­na und Immun­sys­tem – diese Lebens­mit­tel stärken dich. Je bunter, desto bess­er fürs Immunsystem

Meine Tipps helfen Dir dabei Lebensmittel auszuwählen, die dein Immunsystem stärken können. Auf das Du gut durch die Corona Pandemie kommst. Als staatlich diplomierte Diätassistentin sind meine Ratschläge fachlich fundiert. Meine Checkliste am Ende des Beitrags zeigt Dir welche Lebensmittel deinem Immunsystem jetzt besonders guttun. 

Die Coro­na Pan­demie nimmt immer noch kein Ende. Doch du kannst einiges tun, um dein Immun­sys­tem durch Lebens­mit­tel zu stärken. Neben den all­ge­mein üblichen Covid-19-Regeln, wie Abstand, Hygiene, All­t­ags­masken und Lüften, macht es Sinn auch gesund zu essen. Für ein intak­tes Immun­sys­tem spie­len Dinge wie regelmäßige All­t­ags­be­we­gung, Momente klein­er Auszeit­en und auch Lebens­mit­tel eine wichtige Rolle. Es gibt zwar nicht das ulti­ma­tive Lebens­mit­tel welch­es Dich vor Erkäl­tung, Grippe oder gar Coro­na schützt. Doch ins­ge­samt kann Essen dazu beitra­gen, Dein Immun­sys­tem zu stärken. Und das klappt zu jed­er Jahreszeit.

Lass Dich von Gemüse und Obst der jeweiligen Saison zur leckeren Gerichten inspirieren

Lass Dich von Gemüse und Obst der jew­eili­gen Sai­son zur leck­eren Gericht­en inspirieren

Immunsystem Booster nach Saison 

Allen voran soll­test Du täglich frisches Gemüse, Salate und Obst essen. Denn mit diesen Lebens­mit­ten trägst Du aktiv dazu bei, dein Immun­sys­tem ganz natür­lich zu stärken. Wenn es dann noch aus der jew­eili­gen Sai­son kommt, umso bess­er. Denn in sein­er jew­eili­gen Haupt­sai­son ist der Gehalt an natür­lichen Vit­a­mi­nen und Min­er­alien beson­ders hoch. Damit Du genau weißt welch­es Gemüse und Obst, wann Sai­son hat, gibt es im Inter­net Saisonkalen­der. Meinen Favoriten dazu find­est Du hier. Ich habe dazu eine App auf meinem Smart­phone. Wenn ich Rezepte entwick­ele oder Einkaufen gehe, werfe ich immer wieder einen Blick darauf. So bekomme ich direkt neue Ideen und kaufe auch Sorten, die es son­st im Jahr nicht in dieser Qual­ität gibt. Bestes Beispiel sind hier Erd­beeren, Rhabar­ber, Rosenkohl oder Spinat. Dank des saisonalen Obst und Gemüse schenkst du deinem Immun­sys­tem einen super Boost­er mit natür­lichen Vit­a­mi­nen, Min­er­alien und sekundären Pflanzenstoffen.

In der Saison sind Erdbeeren besonders reich an Vitaminen und Mineralien

In der Sai­son sind Erd­beeren beson­ders reich an Vit­a­mi­nen und Mineralien

Mit Vitaminen dein Immunsystem stärken

Vital­stoffe wie fett- und wasser­lös­liche Vit­a­mine, sind ulti­ma­tive Stars für dein Immun­sys­tem. Allen voran Vit­a­min A, C, E. Und dazu die Min­er­al­stoffe Zink und Selen. Auch das fet­tlös­liche Vit­a­min D spielt eine Rolle. Im Hin­blick auf ACE, Selen und Zink kannst Du über natür­liche Lebens­mit­tel aktiv dazu beitra­gen, dein Immun­sys­tem zu stärken. Das fet­tlös­liche Vit­a­min A ist, ähn­lich wie Vit­a­min D, in fet­tem Fisch, But­ter und Mar­garine enthal­ten. Aber auch in Milch, Käse und Eiern. Vit­a­min E, eben­falls aus der Gruppe der fet­tlös­lichen Vit­a­mine, gibt es geballt in Nüssen und Pflanzenölen. Wussten Du, dass Kartof­feln sehr Vit­a­min C‑reich sind und deshalb Zitro­nen des Nor­dens heißen? Echte Vit­a­min C‑Booster sind dazu auch Beeren­früchte, Sand­dorn, Kiwis, Zitrusfrüchte, Acero­la, Papri­ka und Kohlgemüse.

Vitamin D schützt vor Atemwegsinfekten … und Corona? 

In punk­to Vit­a­min D ist bekan­nt, dass ein gesun­der Spiegel wichtig für gesunde Knochen ist. Es kann auch vor akuten Atemwegsin­fek­tio­nen wie Erkäl­tun­gen oder Bron­chi­tis schützen. Pos­i­tive Auswirkun­gen zeigten sich bei der Behand­lung von Asth­ma,- beziehungsweise COPD-Patien­ten. Ins­beson­dere dann, wenn ein Vit­a­min D‑Mangel vor­liegt. Je niedriger der Vit­a­min-D-Spiegel, desto höher ist wohl das Risiko für Atemwegsin­fek­tio­nen. Zudem macht es Sinn bei zu niedrigem Spiegel Vit­a­min D als Nahrungsergänzungsmit­tel einzunehmen. Um auf Num­mer sich­er zu gehen emp­fiehlt es sich den Vit­a­min D‑Spiegel im Blut beim Hausarzt über­prüfen zu lassen. Ein Vit­a­min D‑Spiegel im gesun­den Bere­ich liegt bei min­destens 50 nmol/l, beziehungsweise 20 ng/ml. Den Haup­tan­teil stellt der Kör­p­er in Verbindung mit Son­nen­licht selb­st her. Lediglich 20 Prozent wird über Lebens­mit­tel wie Eigelb, Lachs, Milch, Pilze, Mar­garine oder Heringe gedeckt. Meine Tipps rund um Vit­a­min D find­est Du hier. Die 10 besten Lebens­mit­tel mit Vit­a­min D find­est Du in diesem Beitrag von mir. Ob Vit­a­min D auch vor Coro­na schützt, wird derzeit kon­tro­vers disku­tiert. Allerd­ings hat man schon jet­zt her­aus­ge­fun­den, dass viele Men­schen mit schw­eren Coro­na-Ver­läufen einen niedri­gen Vit­a­min D‑Spiegel im Blut haben.

Hühnereier sind natürliche Lieferanten vom sehr wichtigen Vitamin D

Hüh­nereier sind natür­liche Liefer­an­ten vom sehr wichti­gen Vit­a­min D

Selen und Zink zur Stärkung deines Immunsystems

Wie wäre es öfter mal mit ein­er Por­tion Hirse? Das gluten­freie Getrei­de lässt sich zubere­it­en und ver­wen­den wie rote Lin­sen oder Reis. Dabei ist es beson­ders reich am Min­er­al­stoff Selen. Und das Min­er­al Selen trägt eben­falls zur Stärkung deines Immun­sys­tems bei. Außer­dem enthält Hirse noch Siliz­ium, wichtig für ein festes Bindegewebe, gesunde Fin­ger- und Fußnägel sowie gesun­des Haar. Selen bekommt Dein Kör­p­er auch, wenn Du Hüh­nereier, Fisch, Fleisch und Lin­sen isst. Nüsse unter­stützen Dein Immun­sys­tem eben­falls. Täglich eine kleine Hand voll reicht dabei völ­lig aus. Mit Nüssen schenkst Du deinem Kör­p­er neben Vit­a­min E auch mit Zink und Bal­last­stoffe. Gute Zinkquellen sind zudem Geflügel, Eier, Milch­pro­duk­te, fet­tarmes Fleisch, Son­nen­blu­men- und Kür­biskerne sowie Vollkorngetreide.

Da jubelt das Immunsystem: Lebensmittel für eine gesunde Darmflora

Neben Vit­a­mi­nen, Min­er­alien sowie sekundären Pflanzen­stof­fen ist mit­tler­weile bekan­nt, dass auch pro- und präbi­o­tis­che Lebens­mit­tel zu einem intak­ten Immun­sys­tem beitra­gen. Gesunde Darm­bak­te­rien spie­len beim Mikro­biom eine zen­trale Rolle. Je mehr und viel­seit­iger deine Bak­te­rien im Darm sind, desto gesün­der ist es. So kann auch eine gesunde Darm­flo­ra einen wichti­gen Beitrag für ein gesun­des Immun­sys­tem leis­ten. Dazu gibt es pro- und präbi­o­tis­che Lebens­mit­tel, die Du regelmäßig essen soll­test. Meine Tipps dazu find­est Du hier. Der regelmäßige Verzehr von fer­men­tierten Milch­pro­duk­ten wie Joghurt oder Kefir, sowie Sauer­kraut und sauer ein­gelegtes Gemüse kann die Immunab­wehr im Darm unter­stützen. Zur Gruppe der präbi­o­tis­chen Lebens­mit­tel gehören eine Fülle an Frücht­en und Gemüse. Auch sie tun Darm­flo­ra und Immun­sys­tem gut.

Blaubeeren versorgen Dich mit Vitamin C, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen

Blaubeeren ver­sor­gen Dich mit Vit­a­min C, sekundären Pflanzen­stof­fen und Ballaststoffen

Corona und Immunsystem – die 10 besten Lebensmittel zur Stärkung 

  1. Gemüse nach Sai­son auswählen
  2. Früchte am besten frisch und saison­al auswählen
  3. Gewicht im Norm­bere­ich oder einem BMI bis 29 halten
  4. Täglich eine kleine Por­tion Nüsse knabbern
  5. Achte auf Vit­a­min C‑reiche Lebens­mit­tel wie Zitrus‑, und Beerenob­st, Papri­ka und Kartoffeln
  6. Statt But­ter oder Kokos­fett bess­er Pflanzenöle zum Kochen und Brat­en nehmen
  7. Achte auf Vit­a­min D‑reiche Lebens­mit­tel. Eine Über­sicht dazu find­est Du hier
  8. Genieße öfter Hirse und Hülsenfrüchte
  9. Wäh­le täglich ein fet­tfre­undlich­es Milch­pro­dukt oder eine veg­ane Alter­na­tive mit Calciumzusatz
  10. Esse regelmäßig prä- und pro­bi­o­tis­che Lebens­mit­tel. Meine Über­sicht dazu find­est Du hier

Ich hoffe, dass Dir meine Tipps für Lebensmittel, die dein Immunsystem stärken können und auch in der Corona Pandemie sehr wichtig sind, helfen. Ich freue mich über einen Kommentar von Dir hier unter meinem Beitrag. Wunderbare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

Bunt macht munter, hält fit und gesund

Bunt und abwech­slungsre­ich — mit diesen Lebens­mit­teln stärkst Du dein Immun­sys­tem in Zeit­en von Corona

Die Fotos in diesem Beitrag sind von: Diana Obors­ka, Alexan­dr Pod­val­ny, Jere­my Rick­etts, Natasha Tay­lor,  Alessan­dra Onisor und Vitalii Pavlyshynets. Alle zu find­en auf unsplash.com

Teilen:

12 Kommentare

  1. Anne
    23. Februar 2021 / 08:14

    Liebe Kirsten, her­zlichen Dank für die sehr guten und aus­führlichen Ernährungstipps. Es macht mir Spaß deine Berichte zu lesen.

    • Kirsten
      Autor
      23. Februar 2021 / 12:56

      Liebe Anne, ganz lieben Dank für dein nettes Feed­back. Es lässt sich schon einiges dafür tun, damit unser Immun­sys­tem gestärkt wird. Mit solchen Din­gen tra­gen wir ja aktiv dazu bei, etwas für unsere Gesund­heit zu tun. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

  2. 23. Februar 2021 / 12:22

    Eine sehr schöne Zusam­men­fas­sung und echt hil­fre­iche Anre­gung ein­mal anders über die Anfäl­ligkeit nachzu­denken. Klar: Das Immun­sys­tem muss immer stark genug sein, um Fremd­kör­p­er abzuwehren. Dazu gehört neben aus­re­ichend Schlaf, wenig Stress, viel Trinken (ungesüsst!), Bewe­gung, Sonne, frische Luft, auch vor allem eine gesunde Ernährung, mit Inhaltsstof­fen, die der Kör­p­er drin­gend benötigt. DANKE dafür und weit­er so!

    • Kirsten
      Autor
      23. Februar 2021 / 12:54

      Lieber Mar­tin, vie­len Dank für dein nettes Feed­back. Ich freue mich immer sehr, wenn meine Beiträge gut ankom­men. Und Du siehst, ich habe deine Anre­gung für das The­ma umge­set­zt. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

  3. 23. Februar 2021 / 12:55

    Tagchen,
    DU hast die Bre­nes­seln vergessen. Zusät­zlich auch die Aro­ni­abeeren. Das ent­bindet aber nicht die Hyge­niemass­nah­men einzuhal­ten. Generell auf tierische Pro­duk­te zu verzicht­en ist schon sehr wichtig.

    Mit ein­er höflichen Verbeugung,
    James Hasipopasifield

    • Kirsten
      Autor
      24. Februar 2021 / 08:48

      Hal­lo James, vie­len Dank für deinen Kom­men­tar. Kräuter in den Speise­plan zu inte­gri­eren ist eine gesunde Sache. Alles Gute und wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

  4. Adolf Petry
    23. Februar 2021 / 20:31

    Coro­na Infek­tio­nen und Coro­na Tote wur­den nach Alter und Vor­erkrankun­gen registriert.
    sind vielle­icht auch Reg­istrierun­gen nach Ernährungsweisen, veg­e­tarisch oder Veg­an erfasst worden.
    Ich glaube, dass es ein Unter­schied ist ob ein Kör­p­er aus Tierischen Pro­teinen oder Pflanzlichen
    Pro­teinen besteht.

    • Kirsten
      Autor
      24. Februar 2021 / 08:51

      Hal­lo Adolf, ich danke Dir für deinen Kom­men­tar. Eine inter­es­sante Über­legung. Ich habe dazu bish­er auch nichts gefun­den. Aber eine gesunde Lebensweise ist immer gut. Und dazu gehört auch wenig oder kein Fleisch zu essen. Bleib gesund und wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

      • adolf petry
        27. Februar 2021 / 13:32

        Ich habe seit über 50 Jahren kein Fleisch, Fisch und “Meeres­früchte” und Eier gegessen und seit ca. 10 Jahren auch keine Milch­pro­duk­te mehr.
        Kön­nen Sie sich vorstellen, dass man eines Tages, oder kann man es bere­its jet­zt, Tierische von Pflan­zlichen Pro­teinen unter­schei­den und messen kann? Die hun­derte Aminosäuren in den Pro­teinen sind doch sehr unter­schiedlich, nicht wahr?

        • Kirsten
          Autor
          27. Februar 2021 / 14:35

          Lieber Adolf, vie­len Dank für Ihren Kom­men­tar. Aktuell ist mir nicht bekan­nt, dass man so etwas messen kann. Wen­den Sie sich doch dazu mal an Ihren Hausarzt. Vielle­icht kann er weit­er­helfen. Bleiben Sie gesund und wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

  5. Martina
    24. Februar 2021 / 09:08

    Liebe Kirsten,
    vie­len Dank für die wie immer hil­fre­ichen Tipps. Vieles set­ze ich schon um; einiges, wie zum Beispiel die Wirkung von Hirse war mir neu — die werde ich gle­ich mal in meinen Speise­plan integrieren.

    • Kirsten
      Autor
      24. Februar 2021 / 09:15

      Liebe Mar­ti­na, vie­len Dank für deinen net­ten Kom­men­tar. Ja, Hirse ist super für Haut, Haare und Nägel…und das Immun­sys­tem. Außer­dem schmeckt sie gut. Ich mache daraus schon mal Hirse­frikadellen mit Tomaten­sauce, sehr leck­er. Sie passt auch pri­ma als Alter­na­tive zu Kartof­feln, Reis oder Nudeln. Gekocht wird sie wie Reis. Ich gebe ins Kochwass­er etwas gekörnte Gemüse­brühe, dann schmeckt sie beson­ders pikant. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?