Aprikosen Hefe-Butterkuchen zuckerfrei und fettfreundlich

Saftige Aprikosen, frischer Hefeteig und obenauf eine süße Schicht aus Butter und Mandeln — das alles ohne Zucker und natürlich fettfreundlich. 

Liebe Backherzfreundin, lieber Backherzfreund,

bist Du auch so ein Aprikosen­fan wie ich? Die milde Süße und das kleine Quäntchen Säure was Aprikosen so in sich haben, finde ich unglaublich köstlich. Deshalb koche ich im Spät­som­mer auch immer Kon­fitüre aus Aprikosen und natür­lich Kuchen mit Aprikosen. Heute habe ich für Dich ein zuck­er­freies Rezept für einen Hefekuchen mit Aprikosen. Aber das ist noch nicht alles: denn über die süßlichen orange-gel­ben Früchte kommt etwas But­ter und Man­del­blättchen. So wird der Kuchen wun­der­bar saftig und schmeckt ein­fach nur aprikosig leck­er. Übri­gens: Falls doch ein paar Stücke vom Hefe-But­terkuchen übrig bleiben, kannst Du sie pri­ma ein­frieren. So hast Du noch länger etwas davon. Falls Du keine Aprikosen im Haus hast macht das nichts, denn der Hefe-But­terkuchen lässt sich ganz leicht mit Pflau­men, Mirabellen oder als alt­deutsch­er Apfelkuchen back­en. Nun aber genug gere­det, hier kommt mein Rezept. Ich hoffe Dir läuft schon beim Bilder guck­en und lesen das Wass­er im Mund zusam­men. Ich freue mich sehr, wenn Du mir einen Kom­men­tar zum Kuchen hin­ter­lässt. In diesem Sinne wun­der­bare Grüße vom Back­herz Kirsten.

Aprikosen Hefe-But­terkuchen

Zuck­er­frei

Schwierigkeits­grad: ein­fach

Zubere­itungszeit: 20 Minuten

Gehzeit: 30 bis 45 Minuten

Backzeit: 45 Minuten

Bei 20 Stück­en = 1 Stück 1,5 BE/1,9 KE

Bei 16 Stück­en = 1 Stück 1,9 BE/2,3 KE

Zutat­en für 1 Blech und 16 bis 20 Stücke:

 Hefe-Teig

1 Wür­fel frische Hefe oder 1 Päckchen Trock­en­hefe

220 ml warmes Wass­er

250 g Weizen­mehl, Type 550

200 g Dinkelmehl, Type 630

2        Eier

1 EL    Zitro­nen­saft

125 g But­ter, 20 % fet­tre­duziert

180 g Ery­thrit

Aprikosen-Belag

600 — 800 g   Aprikosen (12 ‑16 Stück)

125 g But­ter, 20 % fet­tre­duziert

100 g Man­del­blättchen

5 Spritzer flüs­siger Süßstoff

1 Hand voll Ery­thrit

Zubere­itung:

 Der Hefeteig

Falls es das erste Mal ist, dass Du einen Hefeteig backst – meine Grat­u­la­tion. Es ist gar nicht so schw­er, wie manche immer sagen. Und Du brauchst auch keinen Zuck­er in den Teig zu geben, damit die Hefe geht. Ihr Fut­ter, also Kohlen­hy­drate nimmt sie sich aus dem Weizen-und Dinkelmehl, denn bei­des enthält ja von Natur aus Kohlen­hy­drate. Du kannst mit frisch­er oder Trock­en­hefe arbeit­en, nimm das was Dir lieber ist. Wenn Du frische Bio-Hefe gekauft hast, dauert es etwas länger bis sie sich im lauwarmem Wass­er aufgelöst hat. Also gib 220 ml lauwarmes Wass­er in einen Bech­er und bröse­le die frische Hefe hinein. Alter­na­tiv Trock­en­hefe mit einem Löf­fel ein­rühren. Bei frisch­er Hefe hat sie nun etwas Zeit sich im Wass­er zu lösen. Nun gib­st Du Weizen- und Dinkelmehl in die Schüs­sel und drückst eine Mulde hinein. Jet­zt das Hefe­wass­er hineingießen und mit dem Mehl mis­chen. Jet­zt wird es ganz ein­fach: gib Eier, Zitro­nen­saft, die fet­tre­duzierte But­ter und das Ery­thrit dazu. In der Küchen­mas­chine oder mit den Knethack­en des Hand­mix­ers zu einem glat­ten Teig ver­rühren. Den Teig anschließend mit einem Hand­tuch abdeck­en und an einem war­men Ort gehen lassen. Ich stelle die Schüs­sel immer in den auf 50 Grad vorge­heizten Ofen, dann geht der Teig wun­der­bar auf. Am war­men Plätzchen darf der Hefeteig jet­zt 30 bis 45 Minuten ruhen.

Der Aprikosen-Belag  

Während der Hefeteig geht kannst Du schon die Aprikosen vor­bere­it­en. Dazu die Früchte waschen, hal­bieren und den Stein her­aus­lösen. Wenn Du zum Beispiel Pflau­men oder Mirabellen nimmst, ver­ar­beite auch sie wie die Aprikosen. Für den But­ter­guss löse die But­ter mit 20 % Fet­tre­duk­tion in einem Topf langsam auf und gib die Man­del­blättchen dazu. Alles gut durchrühren und zum Schluss mit ein paar Spritzern flüs­sigem Süßstoff abschmeck­en.

Aprikosen Hefe-But­terkuchen fer­tig zum Back­en

Fer­tig machen zum Back­en

Nun geht es an den wun­der­bar aufge­gan­genen Hefeteig. Den Hefeteig auf ein­er Silikon­back­un­ter­lage in der Größe des Back­blechs mit einem Teigspach­tel gle­ich­mäßig verteilen. Dazu ist kein zusät­zlich­es Mehl nötig und ein Nudel­holz brauchst Du auch nicht, denn der Teig lässt sich pri­ma mit dem Teigspach­tel verteilen. Den Back­ofen heizt Du auf 180 Grad Ober- und Unter­hitze auf. Nun legst Du die vor­bere­it­eten Aprikosen, Mirabellen oder Pflau­men gle­ich­mäßig auf den Teig und drückst sie ein wenig in den Hefeteig. Anschließend die aufgelöste Man­del-But­ter gle­ich­mäßig über den gesamten Hefekuchen träufeln. Zum krö­nen­den Abschluss streust Du noch eine Hand voll Ery­thrit über den Kuchen. Und dann geht’s ab in den vorge­heizten Back­ofen. Lass den Hefekuchen mit Aprikosen 30 Minuten im vorge­heizten Ofen back­en. Danach den Ofen auf 50 Grad zurückschal­ten und  weit­ere 10 bis 15 Minuten im Ofen lassen. Dann ist er fer­tig, hol ihn aus dem Ofen und der her­rliche Duft durch­strömt die ganze Küche. Aber kurz warten musst Du noch: etwas abkühlen lassen, dann in 20 Stücke schnei­den und genießen.

Aprikosen Hefe-But­terkuchen mit Man­deln und But­ter­guss, fet­tfre­undlich und zuck­er­frei

Falls Du Lust hast auf Aprikosenkon­fitüre, habe ich hier ein leck­eres und natür­lich zuck­er­armes Rezept für Dich.

But­terkuchen mit Aprikosen, zuck­er­frei und fet­tfre­undlich

Wunderbare Grüße vom Backherz Kirsten  

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?