Winterlicher Apfelkuchen zuckerfrei und vegan

Winterlicher Apfelkuchen zuckerfrei und vegan

Win­ter­lich­er Apfelkuchen zuck­er­frei und vegan

Saftig, süß und so lecker. Genau das Richtige für alle die gerne Apfelkuchen mögen. Mein Apfelkuchen wird winterlich durch Zimt und Spekulatiusgewürz und ist dabei auch noch zuckerfrei und vegan. 

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund,

kaum zu glauben aber wahr: Die Herzwiese gibt es jet­zt auch schon ein paar Jahre. Früher hieß meine Seite Back­herz. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Wie wäre es dazu mit meinem Geburt­stagskuchen ? Er ist aus fruchti­gen Äpfeln umhüllt von saftigem Teig. Mein win­ter­lich­er Apfelkuchen ist schon etwas Beson­deres. Und dabei ist er auch noch zuck­er­frei. Du kannst Ihn auch veg­an back­en. Tausche dazu die  Halbfet­tbut­ter gegen Pflanzen­mar­garine. Den Magerquark kannst Du pri­ma durch Soja­joghurt erset­zen. Statt herkömm­lich­er Kuh­milch kannst Du veg­ane Milch. Gut eignen sich dazu Sojamilch oder Man­delmilch. Am besten ungesüßt. Dann muss Du sie bei Dia­betes auch nicht als Blutzuck­er wirk­sames Kohlen­hy­drat berech­nen. Den Teig kannst Du am besten auf ein­er Silikon­back­mat­te mit einem Silikon­nudel­holz aus­rollen. Das spart Mehl und auch unnötige Kohlen­hy­drate durchs Mehl aus­rollen.  Jet­zt bleibt mir nur noch zu sagen: Viel Backspaß und lass es Dir schmeck­en. Wun­der­bare Grüße von Kirsten von der Herzwiese. Hast Du Lust auf weit­ere leckere Rezepte die veg­an oder zuck­er­frei sind? Dann find­est Du hier auf meinem Blog viele tolle Rezepte dazu.

Winterlicher Apfelkuchen

zuck­er­frei, veg­an, für Dia­betik­er geeignet 

Gericht Kuchen 
Schwierigkeitsstufe mittel 
Vor­bere­itungszeit 30 Minuten
Zubere­itungszeit 25 Minuten
Por­tio­nen 12 Stücke
Autor Herzwiese24

Zutaten

  • 100 g Halbfet­tbut­ter
  • 100 g Ery­thrit
  • 1–2 EL flüs­siger Süßstoff
  • je 1 TL Zimt gemahlen und Spekulatiusgewürz
  • 50 g Magerquark oder Soja­joghurt, natur
  • 100 ml fet­tarme Milch oder Sojamilch, ungesüßt 
  • 350 g Weizen­mehl, Type 550
  • 2 TL Back­pul­ver
  • 800 g Äpfel, z.B. Elstar oder Braeburn
  • 40 g gemah­lene Mandeln
  • 40 g gehack­te Mandeln

Anleitungen

  1. 90 g Halbfet­tbut­ter mit 60 g Ery­thri­tol , Flüs­sigsüßstoff, Zimt und Speku­latius­gewürz verquirlen, bis sich das Ery­thri­tol fast kom­plett aufgelöst hat. Dann Magerquark oder Soja­joghurt, Milch oder Sojamilch, Mehl und Back­pul­ver dazugeben. Alles zu einem glat­ten Teig ver­ar­beit­en. Wer es etwas süßer mag, gibt noch ein bis zwei Spritzer flüs­si­gen Süßstoff in den Teig. 

  2. Den Teig zur Kugel for­men und min­destens eine Stunde kalt stellen. In der Zwis­chen­zeit den Boden ein­er Spring­form mit Back­pa­pi­er ausle­gen. Die Äpfel für den Apfelkuchen schälen, waschen und in mit­tlere Wür­fel schneiden.

  3. Die restliche Halbfet­tbut­ter in ein­er Pfanne schmelzen. Apfel­stücke darin mit dem restlichen Ery­thri­tol und etwas Zimt­pul­ver mis­chen. Nun den Back­ofen auf 200 Grad Ober- und Unter­hitze vorheizen. Die Äpfel in etwa 8 bis 10 Minuten auf mit­tlerer Flamme garen. Den kalten Teig am besten mit einem Silikon­nudel­holz auf ein­er Silikon­back­mat­te in der Größe der Mat­te aus­rollen. So wie auf dem Foto zu sehen. Einen Tipp zum leichteren Teig aus­rollen find­et Ihr hier.

    Äpfel in der Pfanne
  4. Nach­dem der Teig in der Größe der Silikon­back­mat­te aus­gerollt ist, die ange­brate­nen Zimt Apfel­stücke gle­ich­mäßig darauf geben. Zum Schluss die gemahle­nen und gehack­ten Man­deln gle­ich­mäßig auf den Äpfeln verteilen. Den Teig vor­sichtig von der län­geren Seite der Back­mat­te nach unten aufrol­len. Das kann etwas kleben, aber es funk­tion­iert, keine Sorge. 

    Teig mit Äpfeln
  5. Nun die weiche Teigrolle in min­destens sieben, bess­er zehn gle­ich große Stücke schnei­den. Ein Stück mit der Schnitt­seite nach unten in die Mitte der Form set­zen. Die restlichen Teigstücke drum herum. Etwas flach drück­en, damit sie die gesamte Spring­form aus­füllen. Nun ab damit in den vorge­heizten Ofen und in 20 bis 25 Minuten back­en. Nach Backzei­t­ende mit einem Holzstäbchen in den Teig stechen, bleibt nichts daran kleben, ist er gar. Aus dem Ofen nehmen, den win­ter­lichen Apfel Geburt­stagskuchen in der Form etwas auskühlen lassen, dann her­aus­nehmen und auf eine Plat­te setzen.

  6. Mein Tipp: Sehr leck­er schmeckt zu meinem win­ter­lichen Apfel Geburt­stagskuchen selb­st gemachte Vanille­sauce, ein­fach nur köstlich.

Rezept-Anmerkungen

 

Apfelkuchenstück Nah

Leck­er, saftig, süß — das ist mein win­ter­lich­er Apfelkuchen zuck­er­frei und vegan.

Liebe Herzwiesefreundin, lieber Herzwiesefreund,

ich hoffe Dir hat mein Rezept für den winterlichen, veganen und zuckerfreien Apfelkuchen gefallen. Ich freue mich über einen Kommentar dazu hier unten auf der Seite. Wunderbare Grüße von Kirsten von der Herzwiese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?